Früherer Awo-Geschäftsführer muss 8000 Euro zahlen

Geldscheine

Früherer Awo-Geschäftsführer muss 8000 Euro zahlen

Anzeige

Frankfurt/MAin (dpa/lhe) - . Wegen eines unberechtigt geführten Doktortitels muss der frühere Geschäftsführer der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt (Awo), Jürgen Richter, eine Geldstrafe von 8000 Euro (100 Tagessätze) zahlen. Das Landgericht Frankfurt wies am Mittwoch die Berufung Richters gegen ein entsprechendes Urteil des Amtsgerichts vom Mai vergangenen Jahres zurück. (Az. 7730 Js 210884/20).

Laut Urteil hatte der Angeklagte sowohl in mehreren Personaldokumenten als auch im Geschäftsführervertrag mit der Awo einen Doktortitel angegeben, der ihm nicht zugestanden habe. Entsprechende Beweise, er habe den akademischen Grad in den USA erworben, habe Richter nicht beibringen können, hieß es im Urteil. Der Angeklagte hatte die Vorwürfe in beiden Prozessen entschieden bestritten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.