Rückkehr nach Frankfurt: „Ball des Sports“ mit 1500 Gästen

Seifert und Faeser

Rückkehr nach Frankfurt: „Ball des Sports“ mit 1500 Gästen

Anzeige

Frankfurt/Main (dpa) - . Der 52. „Ball des Sports“ der Deutschen Sporthilfe wird mit vielen Stars aus dem Sport und Prominenz aus Politik und Wirtschaft an diesem Samstag erstmals nach 16 Jahren wieder in Frankfurt am Main veranstaltet. Zuvor war Wiesbaden der Veranstaltungsort für die Benefiz-Gala. Unter den rund 1500 geladenen Gästen wird auch die für den Sport zuständige Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) sein. Der erwartete Erlös von rund 700.000 Euro wird der Förderung der 4000 von der Sporthilfe unterstützten Athleten und Athletinnen zugutekommen.

„Der Ball des Sports als Europas größte Benefiz-Veranstaltung passt zu Frankfurt und hat auch ihre Wurzeln hier“, sagte Stadtrat und Bürgermeisterkandidat Mike Josef (SPD). „Seine Strahlkraft geht weit über die Stadt und Hessen hinaus. Er stärkt den Standort als Sportstadt, die nicht nur für Fußball stehen soll, sondern auch für Vielfalt und die Verbindung von Breiten- und Spitzensport.“

Beim „Ball des Sports“ werden auch fast 100 Sportler erwartet. Unter ihnen sind der „Sportler des Jahres“ 2022, Zehnkämpfer Niklas Kaul, die dreifachen Olympiasieger Felix Loch (Rodeln) und Sebastian Brendel (Kanu-Rennsport), Kanuslalom-Olympiasiegerin Ricarda Funk, die Turn-Europameisterin Elisabeth Seitz oder der zweifache Ruder-Weltmeister Oliver Zeidler. Hinzu kommen bekannte aktive Athleten wie Tennisspielerin Angelique Kerber, Radprofi John Degenkolb und Triathlet Sebastian Kienle.

Ihr Kommen haben auch ehemalige Sportgrößen zugesagt. Dazu gehören Ex-Schwimmerin Franziska van Almsick, der frühere Weltklasse-Handballer und Bundestrainer Heiner Brand sowie der einstige Schwimmstar Michael Groß, die Fußball-Ikone Günter Netzer oder der Gewichtheber-Olympiasieger Matthias Steiner.