Vier Männer nach Kneipenschlägerei vor Gericht

Gerichtsbank

Vier Männer nach Kneipenschlägerei vor Gericht

Anzeige

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - . Nach einer Kneipenschlägerei mit drei Schwerverletzten stehen seit Dienstag vier Männer vor dem Landgericht Frankfurt. Drei Angeklagten legt die Staatsanwaltschaft versuchten Totschlag zur Last, einem 41-Jährigen gefährliche Körperverletzung. Der Vorfall ereignete sich im März vergangenen Jahres während einer Geburtstagsfeier in und vor einer Gaststätte in Frankfurt.

Zunächst soll es zu einem Streit zwischen dem 41 Jahre alten Wirt und den späteren Opfern gekommen sein. Später soll der 41-Jährige dann die drei Mitangeklagten sowie einen weiteren Mann als „Verstärkung“ gerufen haben. Im Verlauf der Schlägerei fiel laut Anklage auch ein Schuss, der allerdings auf das Konto eines flüchtigen Mittäters gehen soll. Am Ende mussten die drei Verletzten ins Krankenhaus.

Am ersten Verhandlungstag äußerte sich lediglich ein 23 Jahre alter Mitangeklagter, der jede Tötungsabsicht bestritt. Maßgebliches Beweismittel der Staatsanwaltschaft ist eine Videoaufzeichnung, die das unübersichtliche Geschehen in der Gaststätte zeigt. Die Schwurgerichtskammer hat vorerst zehn Verhandlungstage bis Anfang Juli terminiert.