Einfahrende S-Bahn in Frankfurt trifft Mann am Kopf

rettengsdienst; alarm; blaulicht; feuerwehr; krankenwagen; 112; autu; licht; alarmlicht; tatütata; alarnfahrt; unfall; einsatz; einsatzfahrt; rettung; transport; krankentransport; unfallstelle; notarzt; sanitäter; rettungswagen; versicherung; alarmierung; martinshorn; gefahr; rettungssanitäter; verletzte; bergen; bergung; retten; krankenhaus

Eine S-Bahn hat in Frankfurt-Rödelheim einen Mann so stark am Kopf touchiert, dass er stark blutend ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Anzeige

FRANKFURT. Ein Mann ist an einem Bahnhof in Frankfurt von einer einfahrenden S-Bahn touchiert worden. Der 53-Jährige habe stark am Kopf geblutet und sei sicherheitshalber in eine Klinik gebracht worden, wie die Bundespolizei am Dienstag berichtete. Der Frankfurter hatte vor dem Unglück am Montagmittag im Stadtteil Rödelheim zu dicht an der Bahnsteigkante gestanden und laut Polizei die S-Bahn zu spät wahrgenommen. Er wurde angefahren und blieb am Boden liegen. Nach einer halben Stunde wurde das Gleis wieder freigegeben, wegen des Unglücks hatten zwölf S-Bahnen Verspätung.

Von dpa