Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung in Frankfurt

Ein eingeschaltetes Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: pattilabelle - stock.adobe

An der Konstablerwache in Frankfurt sind am Sonntag mehrere Männer aneinandergeraten. Ein Mann drohte im Rahmen des Streits mit einem Cuttermesser.

Anzeige

FRANKFURT. Nachdem es am Sonntag an der S-Bahnstation Konstablerwache in Frankfurt am Main zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Männern gekommen ist, sind drei tatverdächte Personen gestellt worden. Das teilt die Polizei am Dienstag mit. Die Beamten der Bundespolizei nahmen die Tatverdächtigen im Alter zwischen 18 und 19 Jahren im Frankfurter Hauptbahnhof fest.

Drogen angeboten

Nach bisherigen Ermittlungen war es gegen 1 Uhr zwischen den drei Tatverdächtigen und der vierköpfigen Gruppe zu einer zuerst verbalen Auseinandersetzung gekommen. Zuvor hatten die drei laut Polizei Drogen zum Kauf angeboten. Als die vier jungen Männer jedoch kein Interesse zeigten, wurden sie zuerst beschimpft und anschließend mit Tritten und Schlägen attackiert.

Anzeige

Hierbei zog einer der Angreifer ein Cuttermesser aus der Jacke und bedrohte damit die anderen Männer. Glücklicherweise blieb es bei der Drohung, sodass nach Angabe der Polizei niemand durch den Einsatz des Messers verletzt wurde. Der Lokführer einer S-Bahn hatte den Vorfall am Bahnsteig beobachtet und die Bundespolizei alarmiert. Als mehrere Streifen eintrafen, waren die drei Angreifer bereits geflüchtet und konnten an der S-Bahnstation auch nicht mehr gestellt werden. Erst im Frankfurter Hauptbahnhof wurden sie von einem Lokführer wiedererkannt und kurz darauf von Beamten der Bundespolizei festgenommen.

Hierbei widersetzen sie sich der Festnahme und mussten letztlich gefesselt zur Wache gebracht werden. Das Messer, mit dem die Geschädigten bedroht wurden stellten die Beamten sicher. Gegen die Männer ist ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden.