Geldautomat und Zigarettenautomat gesprengt

Symbolfoto: dpa

Zwei Sprengungen haben die mittelhessische Polizei beschäftigt: In Fernwald haben Unbekannte sich an einem Geldautomaten zu Schaffen gemacht, in Langgöns waren Zigaretten das Ziel.

Anzeige

FERNWALD/LANGGÖNS. Durch einen lauten Knall wurden Anwohner am frühen Donnertagmorgen in der Ortsmitte von Fernwald-Steinbach, Rathausplatz, geweckt. Unbekannte hatten dort offenbar gegen 2 Uhr einen Geldautomaten gesprengt und einen hohen Sachschaden verursacht. Ob die Täter etwas entwendet haben, ist bislang nicht bekannt.

Offenbar hatten die Täter dort mittels Sprengstoff eine Explosion des Geldautomaten, der sich in einer Bankfiliale befindet, herbeigeführt. Durch die enorme Wucht der Explosion wurden Wände, Decken und andere Gegenstände erheblich beschädigt.

Zeugen haben nach Angaben der Polizei berichtet, dass offenbar drei Täter daran beteiligt waren und anschließend mit einem hochmotorisierten Pkw in Richtung des dortigen Kreisels (Industriegebiet) flüchteten. Möglicherweise nutzten die Täter einen BMW oder Audi.

Die Kripo sucht nun Zeugen, die heute Morgen Hinweise zu den Tätern oder dem Fluchtfahrzeug geben können. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Anzeige

Ebenfalls Zeugen sucht die Gießener Polizei nach einer Sprengung in Langgöns: In der Hauptstraße in Oberkleen haben Unbekannte am Donnerstag, gegen 1 Uhr, einen Zigarettenautomaten aufgesprengt. Die Täter hatten an beziehungsweise in dem Zigarettenautomaten offenbar Sprengstoff angebracht und gezündet. Offenbar hatten die Täter dann Bargeld und Zigaretten entwendet. Die genaue Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt.

Zeugen berichteten, dass ein Auto danach in Richtung Ortsmitte davon fuhr. Die Kripo sucht Zeugen, die am Donnerstagmorgen Hinweise zu den Tätern oder dem Fluchtfahrzeug geben können. Hinweise bitte ebenfalls an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Von red