Langer Stau: Mehrere Unfälle auf A3 in Höhe Brechen

Das Heck eines Polizeiautos. Symbolfoto: dpa

Mehrere Unfälle haben am Freitagmorgen zu einem langen Stau auf der A3 geführt. Vorausgegangen war ein Auffahrunfall zwischen einem Auto und einem Lkw in Höhe Brechen.

Anzeige

LIMBURG. Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Freitagmorgen gegen 3.30 Uhr auf der A3 in Höhe Brechen in Fahrtrichtung Köln ereignet. Eine Person wurde dabei verletzt. Wie die Polizei mitteilte, kam es zudem zu Folgeunfällen.

Eine 43-jährige Fahrerin eines VW Golf war auf der rechten Fahrspur unterwegs, als sie aus bisher ungeklärter Ursache mit einem vorausfahrenden Lkw samt Auflieger zusammenstieß. Ihr Auto schleuderte daraufhin nach links und stieß gegen die Mittelleitplanke. Glücklicherweise konnte sich die 43-Jährige selbständig aus dem Fahrzeug retten. Dieses fing auf der linken Spur kurz darauf Feuer und brannte komplett aus. Die Frau verletzte sich und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 58 Jahre alte Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Nach Informationen der Polizei soll die Fahrerin des Golfs zum Zeitpunkt des Unfalls unter dem Einfluss von Alkohol gestanden haben.

Ein Hubschrauber der Polizei, die Feuerwehr sowie Rettungswagen waren im Einsatz. Die Autobahnmeisterei säuberte die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 13.000 Euro. Die Fahrbahn in Richtung Köln musste zunächst voll gesperrt werden.

In dem Rückstau nach dem Unfall kam es gegen 6 Uhr laut Polizei zu einem weiteren Auffahrunfall zwischen zwei Lkw, bei dem sich die beiden Fahrer leicht verletzten. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von etwa 160.000 Euro. Auch hierbei musste die Fahrbahn erneut gesperrt werden. Letztendlich konnte die Autobahn um 11 Uhr wieder freigegeben werden. Es kam aufgrund der Unfälle zu einem Rückstau von mindestens zehn Kilometern.