Mehr als 70.000 Hessen melden sich für Corona-Impftermin an

Aufgezogene Spritzen mit dem Covid-19-Impfstoff von Johnson & Johnson in einer Nierenschale aus Pappe. Foto: dpa

Seit Montag können sich alle Erwachsenen für eine Impfung gegen das Coronavirus registrieren. Einige wurden beim Versuch wegen Wartungsarbeiten ausgebremst.

Anzeige

WIESBADEN. Zehntausende Hessen haben sich mit der Aufhebung der Priorisierung für einen Corona-Impftermin beim Land registriert. "Bis 10.30 Uhr hatten bereits rund 50.000 Bürgerinnen und Bürger ihre Registrierung online oder telefonisch abgeschlossen", teilte das Innenministerium in Wiesbaden mit. Bis 13.00 Uhr seien es dann insgesamt mehr als 70.000 gewesen, berichtete ein Ministeriumssprecher. Seit Montag können sich alle Hessen ab 16 Jahren für eine Spritze gegen das Coronavirus in einem der 28 hessischen Impfzentren anmelden, die Bevorzugung bestimmter Risiko- oder Berufsgruppen gilt nicht mehr.

Einige Impfwillige wurden bei ihrem Anmeldeversuch auf der Online-Terminplattform des Landes allerdings wegen Wartungsarbeiten ausgebremst. Diese seien geplant gewesen, um das System nach dem Wegfall der Priorisierung umzustellen, erläuterte der Sprecher. Ab 8.00 Uhr hätten sich die Menschen dann für einen Impftermin registrieren können. "Für wenige Minuten war die Webseite nicht erreichbar, läuft aber seitdem sehr stabil und zuverlässig."

Anzeige

Die Aufhebung der Impf-Reihenfolge für bestimmte Gruppen gilt auch für Impfungen bei Haus-, Fach- oder Betriebsärzten. Praxen impfen bereits seit April gegen das Coronavirus, seit Montag können dies auch Betriebsärzte flächendeckend tun.

Von Carolin Eckenfels