Tödlicher Unfall: Junge Eltern sterben, Baby überlebt

Einem Trümmerfeld glich die Bundesstraße 253 bei Oberdieten nach dem Frontalzusammenstoß, an dem zwei Personenwagen und ein Sattelzug beteiligt waren. Foto: Frank Rademacher

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich auf der B253 bei Breidenbach ereignet. Dabei hat ein Baby seine Eltern verloren und wurde schwer verletzt.

Anzeige

ESCHENBURG-SIMMERSBACH/BREIDENBACH-OBERDIETEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochmittag gegen 14 Uhr auf der Bundesstraße B 253 zwischen dem Eschenburger Ortsteil Simmersbach und Breidenbach-Oberdieten gekommen. Ein junges Paar aus Biedenkopf, ein 28 Jahre alter Mann und eine 26-jährige Frau, sind bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen ums Leben gekommen. Das Baby des Paars, das mit im Wagen saß, wurde nach dem Unfall am Mittwoch schwer verletzt mit mehreren Brüchen in die Uniklinik gebracht. Nach ersten Informationen der Polizei am Mittwochabend ist der Gesundheitszustand des Kindes stabil.

Nach den bisherigen Erkenntnissen geriet der aus Biedenkopf stammende Seat-Fahrer, der in Richtung Oberdieten unterwegs war, aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte sein Wagen frontal auf einen entgegenkommenden Lastwagen und wurde dabei völlig zertrümmert.

Anzeige

Der Pkw-Fahrer war laut Polizei wohl sofort tot. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, versuchten sie, die schwer verletzte Beifahrerin wiederzubeleben. Die Bemühungen waren jedoch erfolglos, auch die Frau starb noch an der Unfallstelle.

Zudem kollidierte ein dem Seat folgender Skoda mit dem schlingernden Lkw. Die drei Insassen dieses Autos, darunter ein fünf Jahre altes Kind, wurden leicht verletzt.

Der Fahrer des Sattelzuges wurde so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Um die genauen Unfallumstände zu klären, ordnete die Staatsanwaltschaft die Untersuchung durch einen Sachverständigen an. Die Bundesstraße war in beide Richtungen über Stunden hinweg voll gesperrt und bleibt es aus Säuberungsgründen auch noch bis in den Donnerstagmittag hinein.