Weltkriegsbombe in Frankfurt gefunden

Eine Weltkriegsbombe. Symbolfoto: dpa

Schon wieder ist in Frankfurt eine Weltkriegsbombe entdeckt worden. Die Entschärfung betrifft Tausende Anwohner. Auch Bahnstrecken liegen im Evakuierungsgebiet.

Anzeige

FRANKFURT. Von der Entschärfung einer Weltkriegsbombe sind am Sonntag Tausende Frankfurter betroffen. Die amerikanische 500-Kilogramm-Bombe war am Dienstag bei Bauarbeiten im Stadtteil Niederrad entdeckt worden, wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte. Aufgrund der Sprengstoffmenge und der Bauart müssten ein Evakuierungsbereich und eine Schutzzone eingerichtet werden, in denen rund 4500 Anwohner gemeldet seien. Im Evakuierungsbereich liegen auch ein Heizkraftwerk, eine unterirdische Gashochdruckleitung, Fernwärmeverbindungen, Umspannanlagen, ein S-Bahnhof mit Bahnstrecken sowie ein Polizeirevier.

Entschärfung der Weltkriegsbombe könnte bis in die Abendstunden dauern

Die Entschärfung könne bis in die Abendstunden dauern, erklärte die Feuerwehr. Für Anwohner, die für die Entschärfung keinen Aufenthaltsort hätten, werde nach einer Betreuungsstelle mit Hygienekonzept gesucht. Menschen mit Gehbehinderung würden abgeholt. Von Corona betroffene Menschen in Quarantäne sollen telefonisch kontaktiert und abgeholt werden. Dies werde voraussichtlich bis 11.00 Uhr dauern. Die Entschärfung beginne, wenn sich bei Kontrollen zeige, dass der Bereich menschenleer sei.

Die Anwohner müssen den Evakuierungsbereich bis 8 Uhr verlassen. In der Schutzzone darf man sich ab 8.00 Uhr nicht mehr draußen aufhalten; wer zuhause bleibt, soll sich von Fenstern und Türen fernhalten. Bis zur Entschärfung gehe keine Gefahr von der Bombe aus. Erst im Dezember hatten Experten des Kampfmittelräumdienstes im Stadtteil Gallus ebenfalls eine 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft. Knapp 13 000 Anwohner mussten dafür ihre Wohnungen verlassen. Auch im Fern- und Regionalverkehr der Bahn hatte es teilweise Beeinträchtigungen und Verspätungen gegeben.

Anzeige

Von dpa