Seeheim-Jugenheim: Auf den Spuren der Ritter im Bergsträßer...

Im 14. Jahrhundert wurde die Burg Tannenberg zerstört. Das Bergsträßer Museum in Seeheim-Jugenheim zeigt ihre Geschichte. Archivfoto: Karl-Heinz Bärtl

Wie die Raubritter tafelten, wohnten und kämpften, wird vom Bergsträßer Museum zum Leben erweckt: Neben mittelalterlicher Kleidung und Musikinstrumenten ist die...

Anzeige

. Mittelalter: Im Historischen Rathaus dreht sich alles um das Leben auf der Ritterburg Tannenberg Wie die Raubritter tafelten, wohnten und kämpften, wird vom Bergsträßer Museum zum Leben erweckt: Neben mittelalterlicher Kleidung und Musikinstrumenten ist die Handfeuerwaffe "Tannenbergbüchse" das Prunkstück der Daueraustellung rund um die Burg Tannenberg. So wird Geschichte auch für die Kleinsten greifbar.

Mit dem Leben in und um Seeheim-Jugenheim zur Zeit der Raubritter beschäftigt sich die Dauerausstellung im Bergsträßer Museum. Im Mittelpunkt steht dabei die Burg Tannenberg, deren Ruinen sich noch heute östlich von Jugenheim erheben. Für Kinder und Jugendliche werden nach Vereinbarung museumspädagogische Führungen angeboten. Aber auch privat lässt sich anhand von Kleidung und Waffen, Schmuck und Spiele, Instrumenten und einem großen Burgmodell das Leben im 13. Und 14. Jahrhundert erkunden.

Wem der Sinn nach noch mehr Mittelalter steht, der kann auf dem Tannenberg, oberhalb des Stettbacher Tals, auch die Ruinen der Burg besuchen. Sie wurde im Jahr 1399 unter der Führung von Graf Philipp von Nassau belagert und zerstört. Mittlerweile bemüht sich der Museumsverein Burg Tannenberg um den Erhalt der verbliebenen Mauern.

Anzeige

Von Dr. Tamara Friederika Krappmann