Adler Mannheim gehen aufs Eis

Schritt in die Normalität: Eishockey-Bundesligist Adler Mannheim (Sinan Akdag) ist heiß auf das Testturnier, das am 11. November startet. Foto: AS Sportfoto/Binder

Am 11. November beginnt ein Testturnier mit 24 Spieltagen und acht Teams.

Anzeige

MANNHEIM. (dpa/mar). Die Adler Mannheim und die Schwenninger Wild Wings machen einen Schritt zur erhofften Rückkehr in den Spielbetrieb und nehmen am Vorbereitungsturnier der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) teil. Mit sechs weiteren der 14 DEL-Teams wollen die beiden Clubs ab dem 11. November in das Testturnier mit 24 Spieltagen starten. Das Finale ist für den 12. Dezember geplant. In Gesprächen mit den Spielern sei „eine einvernehmliche Einigung erzielt“ worden, welche die Rückkehr in den Spielbetrieb sicherstelle, teilten die Adler mit. Die Mannheimer wollen zwei Tage nach einem Corona-Test am 31. Oktober die Vorbereitung aufnehmen. Das Turnier beginnt für den Meister von 2019 am 12. November gegen den EHC Red Bull München. Es sei davon auszugehen, dass die Partien ohne Zuschauer ausgetragen werden, teilten die Adler mit. Weiterer Gegner der Mannheimer in Vorrundengruppe B sind die Eisbären Berlin. Schwenningen startet einen Tag zuvor in Bremerhaven. „Unser Ziel ist es nach wie vor, im Dezember in die Saison 2020/21 zu starten. Ob und mit welchen Teams das möglich sein wird, können wir zum heutigen Zeitpunkt alle nicht einschätzen“, sagte Geschäftsführer Christoph Sandner.

Im März hatte die DEL die Vorsaison aufgrund der Coronavirus-Krise vor den Playoffs abgebrochen, ohne einen Meister zu küren. Der Start in die neue Spielzeit, die ursprünglich Mitte September beginnen sollte, wurde zuletzt erneut verschoben. Ziel ist es, einen Saisonstart in der zweiten Dezember-Hälfte zu realisieren.