Adler Mannheim haben das Siegen nicht verlernt

Auf die Heimniederlage gegen Iserlohn folgt ein überzeugender Auftritt beim 4:1 in Düsseldorf. Borna Rendulic trifft bei seinem Comeback. Ein Finne verstärkt kurzfristig das Team.

Anzeige

MANNHEIM. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in der Deutschen Eishockey-Liga sind die Adler Mannheim in die Erfolgspur zurückgekehrt. Mit 4:1 gewann die Mannschaft von Trainer Pavel Gross am Sonntagabend bei der Düsseldorfer EG. Am Freitag hatten die Mannheimer in der heimischen Arena noch gegen die Iserlohn Roosters verloren.

„Bei der Rückkehr der Fans wollten wir natürlich besonders gut auftreten und einen Sieg einfahren. Das ist uns nicht gelungen“, sagte Verteidiger Sinan Akdag nach dem 2:4 gegen Iserlohn. Stürmer Andrew Desjardins, der seine Rückkehr feierte, befand: „Es reicht nicht, nur zehn Minuten Eishockey zu spielen.“

Zwei Tage später, in Düsseldorf, zeigten die Adler ihr Sonntagsgesicht. Nach Mark Katics Überzahl-Führungstreffer – es war der erste Schuss aufs DEG-Tor – kontrollierten die Gäste das Spiel. Lohn waren die Tore von Jason Bast (26.) und Matthias Plachta (27.) zur Vorentscheidung. Und als Borna Rendulic bei seinem Comeback nach dreimonatiger Verletzungspause zum 4:0 erhöhte, war das Glück der Mannheimer komplett – fast komplett, denn Düsseldorf verhinderte zwei Minuten vor Abpfiff, dass der starke Adler-Keeper Dennis Endras sein erstes Zu-Null-Spiel in dieser Saison feiern durfte.

Anzeige

„Wir sind sehr froh, das Spiel gewonnen zu haben. Ich bin mit der Leistung und der Art und Weise, wie wir gespielt haben, sehr zufrieden“, lobte Pavel Gross sein Team. Und Torschütze Borna Rendulic ergänzte: „Nach drei Niederlagen in Folge war der Sieg wichtig und ein Schritt in die richtige Richtung.“

Düsseldorfer EG – Adler Mannheim 1:4 (0:1, 0:2, 1:1). Tore: 0:1 Katic (10:24), 0:2 Bast (25:28), 0:3 Plachta (26:38), 0:4 Rendulic (46:02), 1:4 Macaulay (57:47). – Schiedsrichter: Schadewaldt/Kopitz (Werneck/Berlin). – Zuschauer: 4000. – Strafminuten: 6:14.

Adler Mannheim – Iserlohn Roosters 2:4 (1:0, 1:3, 0:1). Tore: 1:0 Iskhakov (2:13), 1:1 Cornel (25:03), 1:2 Jentzsch (30:11), 2:2 Plachta (32:26), 2:3 Schilkey (34:07), 2:4 Bailey (59:47). – Schiedsrichter: Hoppe/Rekucki (Frankfurt/M./USA). – Zuschauer: 5365. – Strafminuten: 10:8.