Fünf Adler reisen zum Nationalteam

Läuft Korbinian Holzer kommende Saison für die Mannheimer Adler in der DEL auf? Foto: dpa

Nach dem Play-off-Ausscheiden ist vor der Weltmeisterschaft: Fünf Eishockey-Profis der Adler Mannheim sind am Dienstag nur wenige Tage nach dem Aus ihrer Mannschaft im...

Anzeige

MANNHEIM. Nach dem Play-off-Ausscheiden ist vor der Weltmeisterschaft: Fünf Eishockey-Profis der Adler Mannheim sind am Dienstag nur wenige Tage nach dem Aus ihrer Mannschaft im Halbfinale der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zur Nationalmannschaft gereist. Torhüter Felix Brückmann sowie die Stürmer Matthias Plachta, Nico Krämmer, Markus Eisenschmid und Stefan Loibl werden sich nun mit dem Rest des Teams auf die WM vorbereiten. Auf den verletzten David Wolf, Topscorer der Adler in der Hauptrunde, muss Nationaltrainer Toni Söderholm jedoch verzichten.

Das DEB-Team bereitet sich bereits seit Ende April auf die Weltmeisterschaft im lettischen Riga (21. Mai bis 6. Juni) vor. Zu Teil drei des Vorbereitungsprogramms sind die Akteure der Adler am Dienstag in Nürnberg zum Team gestoßen. Dort finden am Freitag, 7. Mai, und Samstag, 8. Mai, die zwei letzten Testspiele gegen Belarus statt. Für den 15. Mai ist der Abflug der DEB-Auswahl nach Riga geplant, wo am 21. Mai das erste WM-Spiel gegen Italien (15.15 Uhr/Sport1) folgt.

„Wir bekommen nun weitere Spieler hinzu, die zum größeren Teil bereits WM-Erfahrung besitzen. Sie werden mithelfen, dass die Mannschaft die nächsten Schritte auf dem Weg zur WM erfolgreich gehen kann. Alle zusammen haben sie in der DEL sehr überzeugende Phasen gehabt. Wir werden an einigen Punkten unseres Spiels ansetzen, die aufgefallen sind und wollen uns in den Spielen gegen Belarus dann auch verdiente Erfolgserlebnisse holen“, so Bundestrainer Söderholm.

Derweil sind die Kaderplanungen bei den Mannheimern bereits wenige Tage nach dem Play-off-Ausscheiden in vollem Gange. Die Adler sollen mehr als nur ein Auge auf Verteidiger Korbinian Holzer geworfen haben. Der 33-Jährige, der sich ebenfalls aktuell mit dem DEB-Team auf die WM in Lettland vorbereitet, hat zuletzt für Avtomobilist Yekaterinburg in der KHL gespielt und bringt obendrein die Erfahrung von 211 NHL-Spielen mit. „Er ist ein guter Spieler, an dem wir Interesse haben“, bestätigte Sportmanager Jan-Axel Alavaara. Mit Tim Wohlgemuth vom ERC Ingolstadt stand schon länger ein Neuzugang fest. Er wird mit Florian Elias und Moritz Wirth die in der kommenden Saison drei verpflichtenden U23-Kaderstellen besetzen.

Anzeige

Derweil steht Adler-Bezwinger Grizzlys Wolfsburg vor dem erstmaligen Gewinn der deutschen Meisterschaft. Im DEL-Finale gegen die Eisbären Berlin fehlt den Niedersachsen an diesem Mittwoch (19.30 Uhr/Magenta-Sport) im zweiten Spiel gegen die Eisbären Berlin noch ein Sieg.