Siebte Pleite in Serie für den EC Bad Nauheim

Es soll einfach nicht sein für den EC Bad Nauheim in der Deutschen Eishockey-Liga 2: Bei den Bietigheim Steelers kassierte das Team von Harry Lange in letzter Minute das 3:4.

Anzeige

BIETIGHEIM. Es soll nicht sein für den EC Bad Nauheim in der Deutschen Eishockey-Liga 2: Bei den Bietigheim Steelers kassierte das Team von Harry Lange in letzter Minute das 3:4 (1:3, 2:0, 0:1) und verlor zum siebten Mal in Serie.

Bietigheim legte los wie die Feuerwehr, traf neben der Latte durch Yannick Wenzel (6.) und Norman Hauner (9.) auch zweimal ins Tor von Felix Bick. Auf das 1:2 aus Nauheimer Sicht durch Kelsey Tessier nach Zuspiel von Cason Hohmann (15.) hatte Bietigheim die passende Antwort in Person von Alexander Preibisch parat (17.). Tessier, erneut nach Hohmann-Zuspiel (34.), und der zu freie Luis Üffing (36.) belohnten die Roten Teufel per Doppelschlag für ein gutes zweites Drittel, im Schlussdrittel ging es hin und her, ehe Max Prommersberger 48 Sekunden vor Schluss mit einem Schuss von der Blauen Linie alle Nauheimer Hoffnungen auf ein erlösendes Erfolgserlebnis zunichte machte.