Eintracht Frankfurt: Markus Krösche wird neuer Sportvorstand

aus Eintracht Frankfurt

Thema folgen
RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche. Foto: dpa

Markus Krösche wird neuer Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt. Damit dürfte auch Schwung in die Trainerfrage um die Nachfolge von Adi Hütter kommen.

Anzeige

FRANKFURT. Es ist offiziell: Markus Krösche wird neuer Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt. Der 40-Jährige hat einen Vertrag bis Sommer 2025 am Main unterschrieben. Krösche, der Anfang der Woche seinen Kontrakt bei RB Leipzig aufgelöst hatte, folgt bei der Eintracht auf Fredi Bobic, den es zu Hertha BSC zieht.

„Mit Markus Krösche gewinnen wir einen absoluten Fachmann auf dieser so wichtigen Position. Auf all seinen Stationen hat er erfolgreich gearbeitet und wir sind sicher, dass wir mit ihm die positive Entwicklung von Eintracht Frankfurt weiter vorantreiben können“, erklärte Philip Holzer, Aufsichtsratsvorsitzender der Eintracht, am Samstag.„In den Gesprächen mit ihm haben uns seine Ideen und auch seine Identifikation mit unseren Vorstellungen und unserem Klub imponiert. Wir sehen uns langfristig sehr gut mit ihm aufgestellt. Markus Krösche hat als Profi, Trainer und zuletzt im Management reichlich Erfahrungen gesammelt. Seine Verpflichtung ist ein absoluter Volltreffer für unseren Verein.“

Anzeige

Eine großartige Adresse im deutschen Fußball

Krösche selbst ließ verlauten: „Ich habe die Entwicklung von Eintracht Frankfurt in den vergangenen Jahren intensiv verfolgt. Der Klub hat sich toll entwickelt und ist unter anderem aufgrund seiner Emotionalität eine großartige Adresse im deutschen Fußball. Mich haben die intensiven Gespräche mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Philip Holzer und den Eintracht-Verantwortlichen überzeugt und ich bin sehr glücklich, ab Juni ein Teil der Eintracht-Familie zu sein. Ab dann gilt mein voller Fokus der Eintracht. Ich möchte dazu beitragen, dass die aktuelle Erfolgsstory dieses Traditionsvereins auch in der Zukunft weitergeschrieben werden kann.“

Nun dürfte auch Schwung in die Trainerfrage am Main kommen. Als heißer Favorit auf die Nachfolge von Adi Hütter (Borussia Mönchengladbach) gilt unter anderem Oliver Glasner (VfL Wolfsburg).