Pokalspiel des FCK ohne Zuschauer

aus 1. FCK

Thema folgen
Weiterhin leere Ränge im Fritz-Walter-Stadion. Foto: imago

Auch in der ersten Runde des DFB-Pokals muss der 1. FC Kaiserslautern ohne seine Fans auskommen. Immerhin: Für Spiele der Dritten Liga besteht noch Hoffnung.

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Das nächste Geisterspiel wartet auf den 1. FC Kaiserslautern. Wie der Fußball-Drittligist am Donnerstag bekanntgab, werden auch für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen Jahn Regensburg (13. September, 15.30 Uhr) keine Zuschauer zugelassen. „Die heutige Entscheidung, dass beim DFB-Pokal Heimspiel am 13. September 2020 gegen Jahn Regensburg zunächst leider noch keine Zuschauer zugelassen werden dürfen, müssen wir zur Kenntnis nehmen. Wir hoffen sehr, dass wir bei unserem ersten Ligaheimspiel am 18. September 2020 gegen Dynamo Dresden endlich wieder Fans und Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten und einer verantwortungsvollen stufenweisen Umsetzung begrüßen dürfen“, sagt Jörg Wassmann, Bereichsleiter Stadionbetrieb, Spielbetrieb & Sicherheit beim FCK.

Am 15. September soll dann ein weiteres Abstimmungsgespräch zwischen der Stadt Kaiserslautern und dem FCK folgen, um über eine mögliche Teilzulassung von Zuschauern für das erste Drittligaspiel gegen Dynamo Dresden (18. September, 17.45 Uhr) zu sprechen. „Wir haben unser umfassendes Hygienekonzept frühzeitig erarbeitet und bereits Mitte August zur behördlichen Prüfung eingereicht. In den vergangenen Tagen und Wochen haben wir uns hierzu mit den lokalen Sicherheitsträgern, insbesondere mit der Ordnungsbehörde der Stadtverwaltung Kaiserslautern und dem zuständigen Gesundheitsamt, intensiv und konstruktiv ausgetauscht“, so Wassmann.

Anzeige

Von Tommy Rhein