"FCG Offensive" ist Geschichte

Die "FCG Offensive GmbH" ist schon wieder Geschichte. Der FC Gießen wird als "eingetragener Verein wieder sämtliche Geschäfte" übernehmen, bestätigt Geschäftsführer Markus Haupt.

Anzeige

GIESSEN . GIESSEN (rd). Die "FCG Offensive GmbH" ist gut ein halbes Jahr nach ihrer Gründung schon wieder Geschichte. Das teilte deren Geschäftsführer Markus Haupt mit. "Wir sind nicht mehr zuständig für Sponsorenverträge oder auch die Regionalligamannschaft, das hat sich jetzt komplett erledigt", sagt Haupt, der bestätigt, dass der FC Gießen als "eingetragener Verein wieder sämtliche Geschäfte" übernehme.

Diese Vereinbarung wurde mit Rechtsanwalt Turgay Schmidt, der sich nach den Rücktritten von Dominik Fischer und Alexander Schmandt als Notvorstand um den führungslosen und handlungsunfähigen Verein kümmert, in einer Sitzung am Dienstagabend getroffen. Schmidt bestätigte dies auf Nachfrage: "Ja, die GmbH spielt keine Rolle mehr, der FC wird jetzt aus einer Hand als Gesamtverein geführt." Die "FCG Offensive GmbH" hatte sich mit den Gesellschaftern Kai Braun, Salvatore Cuneo, Markus Roscher und Jakup Aljija ausschließlich um die Belange der Regionalliga-Mannschaft gekümmert und auch immer klar kommuniziert, dass diese oberste Priorität habe. Was die Neuordnung der Strukturen nun für den Verein insgesamt und die Mannschaft von Daniyel Cimen speziell bedeutet, will Turgay Schmidt in einer Pressekonferenz am Samstag vorstellen.