Lilien erobern die Tabellenspitze zurück

aus SV Darmstadt 98

Thema folgen
Darmstadts Phillip Tietz (l.) im Duell mit Anthony Barylla von Aue. Foto: dpa

Nach dem 2:1 in Aue ist der SV Darmstadt 98 für mindestens 24 Stunden wieder Tabellenführer. Luca Pfeiffer und Aaron Seydel treffen, Tim Skarke feiert sein Comeback.

Anzeige

AUE. Der SV Darmstadt 98 steht mindestens bis Sonntag wieder an der Tabellenspitze der Zweiten Fußball-Bundesliga: Beim FC Erzgebirge Aue gewannen die Lilien am Samstag das erste „Geisterspiel“ dieser Saison mit 2:1 (0:0). Luca Pfeiffer und Aaron Seydel trafen gegen einen eklig zu bespielenden Gegner, den die Darmstädter letztlich aber verdient niederrangen.

Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht, dessen Mannschaft nach dem 3:1 von Jahn Regensburg am Freitagabend gegen Dynamo Dresden von Platz zwei auf drei gerutscht war, musste im defensiven Mittelfeld umbauen: Für den erkrankten Klaus Gjasula begann Emir Karic auf der Sechser-Position. Braydon Manu hatte seine Prellung auskuriert und konnte auflaufen. Erfreulich: Erstmals nach seiner langwierigen Adduktorenverletzung saß Tim Skarke wieder einmal auf der Bank.

Anzeige

Erste Chance sitzt - fast

Lange tat sich wenig – bis zur zwölften Minute. Und wieder einmal waren es die Lilien, die vermeintlich gleich ihre erste Chance nutzten. Nach einer Ecke von Tobias Kempe flog der Ball im Strafraum herum, bis er bei Mathias Honsak landete. Der legte quer auf Phillip Tietz, der aus kurzer Distanz einnetzte. Doch der Treffer hielt dem zweiminütigen Videobeweis nicht stand – die Schulter von Tietz, der sich ein Duell mit Sören Gonther geliefert hatte, war dabei knapp im Abseits gewesen.

Patric Pfeiffer hatte nach einer Ecke Kempes nach 20 Minuten die Lilien-Führung auf dem Kopf, doch der Ball flog über das Tor. Die Lilien hatten bis dahin soweit alles im Griff gegen gallige Auer, die sich mit aller Gewalt in fast jeden Zweikampf warfen. Auf der Gegenseite rettete dann aber Lilien-Keeper Marcel Schuhen mit dem Fuß das 0:0 gegen Antonio Jonjic – da war Schuhen direkt mal auf Betriebstemperatur (22.). Acht Minuten später stellte ihn ein Fernschuss von Jan Hochscheidt vor deutlich weniger Probleme (30.). Für die Lilien köpfte Luca Pfeiffer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch mal links am Tor vorbei – das war es nach einer hart umkämpften Halbzeit, in der es aber keine einzige Gelbe Karte gab.

Lilien tun sich schwer

Das erste kleine Ausrufezeichen nach der Pause setzte Aues Dirk Carlson, dessen letztlich aber schwacher Schuss kein Problem war für Schuhen (49.). Kurz darauf musste Honsak mit Oberschenkelproblemen raus, für ihn kam Aaron Seydel (56.). Die Lilien taten sich ziemlich schwer in dieser Phase, bezeichnend war ein schwacher Heber des nach einem weiten Schuhen-Abschlag freistehenden Phillip Tietz, der genau in den Armen von FCE-Keeper Martin Männel landete (58.).

Anzeige

Doch die Lilien wären derzeit eben nicht die Lilien, wenn sie solche Phasen nicht abrupt beenden könnten. Ein feiner Doppelpass zwischen Luca Pfeiffer und Tietz brachte ersteren in beste Schussposition – und Luca Pfeiffer netzte zum zwölften Mal in dieser Saison ein (62.). Zehn Minuten später kam dann Skarke zu seinen ersten Minuten in dieser Saison – er wird den Lilien noch viel helfen können.

Gegentreffer kommt für Aue zu spät

Und dann war das Spiel entschieden: Matthias Bader erkämpfte sich ganz stark den Ball, flankte zu Seydel – und der netzte unhaltbar für Männel ein (75.). Fast hätte Seydel direkt nachgelegt, doch er traf den Pfosten (78). Für Aue traf stattdessen Jonjic (85.) – doch es war zu spät für die Gastgeber.

Mehr Aktuelles zum SV Darmstadt 98 gibt es hier.