Rhein-Neckar Löwen kriegen die Kurve

Mi dem 37:32-Heimsieg gegen FA Göppingen im Rücken kann der Handball-Bundesligist zuversichtlich die Europapokalaufgabe bei Benfica Lissabon angehen.

Anzeige

MANNHEIM. (bore). Rhein-Neckar Löwen haben am Sonntagnachmittag das dringend benötigte Erfolgserlebnis gehabt. Der Mannheimer Handball-Bundesligist gewann den Baden-Württemberg-Vergleich gegen FrischAuf Göppingen mit 37:32 (19:16). Ganz stark bei den Gelben: Rückraumspieler Lukas Nilsson und Spielmacher Andy Schmid.

Die Mannheimer zeigten sich im ersten Durchgang stabil. Gerade über die linke Angriffsseite ging bei viel. Beide Mannschaften legte ein hohes Tempo vor, wobei Lukas Nilsson im Rückraum glänzte. Der Schwede erzielte in den ersten 13 Minuten vier Tor, und die Löwen lagen 9:7 (13.) in Front. Göppingen blieb aber dran. Die Mannheimer Defensive hatte so ihre Probleme. Auf der anderen Seite drehte Philipp Ahouansou auf. Der 2,03-Meter-Mann zog immer wieder erfolgreich zum Tor. Als Löwen-Routinier Andy Schmid mit drei Toren in Folge für die 29:25-Führung sorgte und Jannik Kohlbacher das 30:25 (50.) draufsetzte, war die Vorentscheidung gefallen. „Wir haben die Reaktion gezeigt, die zeigen wollten“, sagte Rückraumspieler Lukas Nilsson

Nach dem 37:32 ging es für die Löwen gleich in den Flieger nach Lissabon. Am Dienstag steht für die Mannheimer das Europacup-Rückspiel bei Benfica an.

Löwen: Palicka, Späth (Tor); Schmid (7/4),Mamadou (1), Kirkelokke (2), Helander (4), Knorr, Ahouansou (5), Lagergren (1), Abutovic, Nilsson (6), Groetzki (3), Kohlbacher (8).

Anzeige

Schiedsrichter: Tönnies/Schulze (Stendal/Magdeburg). – Zuschauer: 4096. – Strafminuten: 8:4.