Spiel in Dutenhofen: 22 500 Euro an Spenden für die Ukraine

Beim Benefizspiel zwischen der HSG Wetzlar und der ukrainischen Nationalmannschaft kommt einiges an Spenden zusammen. © Christian Halling

Die HSG Wetzlar und ihre Trägervereine TSV Dutenhofen und TV Münchholzhausen sammeln bei der Benefiz-Partie gegen die ukrainische Handball-Nationalmannschaft eine stattliche Summe.

Anzeige

WETZLAR. Das "Handballspiel für den Frieden" am Freitag in der Sporthalle Dutenhofen war ein voller Erfolg. Bundesligist HSG Wetzlar und seine Trägervereine TSV Dutenhofen und TV Münchholzhausen sammelten rund um die Partie gegen die ukrainische Nationalmannschaft insgesamt 22 500 Euro an Spendengeldern.

1500 Zuschauer füllen die Spendenkasse

1500 Zuschauer erlebten einen emotionalen Abend, zeigten deutlich ihre Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und füllten durch den Erwerb von Tickets, Speisen und Getränken die Spendenkasse stattlich. Einnahmen, die nunmehr zum einen zur Finanzierung von Hotelübernachtungen der ukrainischen Mannschaft in Großwallstadt verwendet und zum anderen an die bundesweite Initiative "Aktion Deutschland hilft" überwiesen wird.

Weber und Seipp danken allen Beteiligten

Anzeige

"Wir möchten uns bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern für ihr Kommen und die große Solidarität mit den Menschen im Kriegsgebiet bedanken. Unser großer Dank gilt auch allen Mitgliederinnen und Mitgliedern, die sich als freiwillige Helfer engagiert haben und an unsere Sponsoren für deren Sachspenden", so der 2. Vorsitzende des TSV Dutenhofen, Martin Weber.

"Die Resonanz, die das Spiel erzeugt hat und der Solidarität unserer Fans hat uns nachhaltig begeistert", sagt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. "Wir können nun Danke sagen und als Veranstalter dafür garantieren, dass jeder Cent, der gespendet wurde, auch dort ankommt, wo er gebraucht wird."