Wer darf in die Halle? Rhein-Neckar-Löwen losen

Handball-Bundesligist stellt Ticketverkauf für Dezember-Heimspiele ein. Gegen Füchse Berlin muss der junge Zacharias nach den Ausfällen von Gensheimer und Helander auf Außen ran.

Anzeige

MANNHEIM. Bei den Rhein-Neckar Löwen läuft es in dieser Saison überhaupt nicht rund. Der Handball-Bundesligist belegt vor dem Heimspiel am Samstag, 20.30 Uhr, gegen die Füchse Berlin nur den zehnten Tabellenplatz. Von den bislang 13 Ligabegegnungen haben die Mannheimer sechs verloren.

Warum? „Wir haben immer wieder viele Ausfälle“, betont Trainer Klaus Gärtner. Auch vor dem Berlin-Spiel muss der Coach, der nach Saisonende sein Amt ja an den aktuellen Trainer des Bergischen HC, Sebastian Hinze, abgeben soll, wieder improvisieren. Dass Kapitän Uwe Gensheimer wegen anhaltender Achillessehnenprobleme erneut aussetzen muss, war erwartet worden. Doch nun hat es auch den Finnen Benjamin Helander erwischt. Der zweite Linksaußen der Löwen wird wegen einer Sprunggelenkverletzung wohl länger ausfallen. Damit könnte gegen die Füchse, die aktuell mit vier Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter SC Magdeburg auf dem dritten Tabellenplatz liegen, ein ganz Junger auf dieser Position ran: Lion Zacharias. Der Achtzehnjährige wird wohl von Anfang spielen. Zacharias, der aus der A-Jugend der Löwen kommt, hat bereits einen Einsatz für die Bundesligamannschaft. Am 24. April 2021 durfte er beim 34:28-Sieg in Lemgo ran, erzielte zwei Tore. Gärtner hält viel von Zacharias, der mit der deutsche U 19-Nationalmannschaft in diesem Jahr in Kroatien Europameister wurde.

Des weiteren fehlen bei den Löwen Rückraumspieler Albin Lagergren und wohl wieder Torwart Andreas Palicka.

750 Zuschauer dürfen gegen die Füchse in die Halle. Die verfügbaren Plätze sind am Freitag unter den Dauerkarten-Inhabern ausgelost worden. Es gilt nach wie vor die 2G+-Regel. Als weitere Reaktion auf die Corona-bedingten Beschränkungen haben die Löwen den Ticket-Verkauf für die Dezember-Heimspiele gegen TVB Stuttgart (15., Pokal), TuS N-Lübbecke (18.) und TSV Hannover-Burgdorf (27.) eingestellt.