TV Hüttenberg: Auch Auswärtsspiel beim TuS Ferndorf verlegt

Weiter in der Warteschleife: Trainer Johannes Wohlrab (M.) und sein TV Hüttenberg können auch am Samstag in Ferndorf nicht um Punkte spielen. Foto: Jenniver Röczey

Die Zwangspause fürs Team von Trainer Johannes Wohlrab in der 2. Handball-Bundesliga geht in die nächste Runde. Grund sind die Nachwirkungen der Corona-Infektionen im TVH-Kader.

Anzeige

HÜTTENBERG. Nach der corona-bedingten Spielverlegung gegen die Eulen Ludwigshafen muss auch die Auswärtspartie des Handball-Zweitligisten TV Hüttenberg beim TuS Ferndorf (Samstag) verlegt werden. Der TVH hat die Verlegung beantragt, weil zahlreiche Lizenzspieler durch die Nachwirkungen einer Coronainfektion keine ärztliche Freigabe für einen Wettkampfeinsatz bekommen haben. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

"Nach überstandener Coronainfektion haben wir an den betroffenen Spieler leichte Belastungstest und kardiologische Untersuchungen vorgenommen, die leider kein

erfreuliches Ergebnis hervorbrachten. Unsere medizinische Abteilung hat den Großteil des Lizenzkaders für wettbewerbsunfähig empfunden, sodass wir von der HBL-Regelung Gebrauch gemacht und eine Spielverlegung beantragt haben. Die Verantwortung für die Gesundheit unserer Spieler steht aktuell ganz deutlich im Vordergrund, weshalb wir der HBL und dem TuS dankbar für die Spielverlegung und die transparente Kommunikation sind. Wir hoffen sehr, dass wir am kommenden Mittwoch beim Heimspiel gegen die HSG Nordhorn-Lingen eine schlagkräftige Truppe in das Rennen schicken können", ließ TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich verlauten.