07-Team steht im Halbfinale

Mit einem Erfolgserlebnis in die Spielpause: Das C1-Team der Spielvereinigung 07 Hochheim Foto: Norman Kaden

Im der letzten Partie vor der Spielpause siegte die C1-Juniorenmannschaft der Spielvereinigung 07 Hochheim gegen die SG Hoechst. Das 07-Team zieht damit ins...

Anzeige

HOCHHEIM. Im der letzten Partie vor der Spielpause siegte die C1-Juniorenmannschaft der Spielvereinigung 07 Hochheim gegen die SG Hoechst. Das 07-Team zieht damit ins Kreispokal-Halbfinale ein.

Mittlerweile ist es wieder ruhig auf Deutschlands Amateurfußballplätzen; die Corona-Krise beschert den Kickern nun zum zweiten Mal in diesem Jahr eine Auszeit. Kurz vor dem neuerlichen Lockdown, am vergangenen Donnerstagabend, hieß es für das C1-Nachwuchsteam der Spielvereinigung 07 Hochheim aber erst nochmal alles zu geben: Im Viertelfinale des Kreispokals ging es zur SG Hoechst.

Die ersten Spielminuten gehörten eindeutig den Gästen aus Hochheim, die sich mit Wucht und Zweikampfstärke schnell im gegnerischen Strafraum festsetzen. Schon in der 5. Spielminute fiel dann auch folgerichtig das 1:0 für das Team vom Wasserturm, nachdem vorher bereits einige gute Chance vergeben wurden. Es war Ilias Alazzouzi, der den Ball nach einem Eckstoß aus dem Strafraumgewühl heraus im gegnerischen Tor unterbringen konnte.

Die frühe Führung sollte eigentlich Sicherheit geben, doch das Gegenteil trat ein: Die Hektik der Hoechster wirkte offensichtlich ansteckend, viele Ballverluste waren die Folge, und die SG Hoechst konnte mit langen Bällen und schnellen Offensivspielern gelegentlich für Wirbel in den Hochheimer Abwehrreihen sorgen. In aller Regel hatten die Verteidiger die Situation aber schnell wieder im Griff.

Anzeige

Mit 1:0 ging es in die Pause, und ein schnelles zweites Tor für die Spielvereinigung 07 sollte her. Es kam aber wiederum anders; man tat sich schwer, ließ zu viele Konterchancen zu und ging zu verschwenderisch mit den eigenen Möglichkeiten um. Folgerichtig kamen die Hausherren fünf Minuten vor Spielende doch noch zum 1:1-Ausgleich.

Wie bereits in der zweiten Runde ging es erneut in die Verlängerung, und erneut brachten auch die zehn zusätzlichen Spielminuten keinen Sieger hervor. Einmal mehr mussten also die Nerven der Trainer, Betreuer, Spielerkollegen und der coronabedingt wenigen zuschauenden Eltern einiges aushalten.

Aber ebenso wie im vorangegangenen Spiel hatten die Hochheimer das bessere Ende für sich. Nach je einem Fehlversuch pro Team kam es auf den letzten Elfmeter der SG Hoechst an – Keeper Lukas Machwirth parierte und sicherte seiner Hochheimer Mannschaft damit den Einzug ins Halbfinale des Kreispokals.

Voraussichtlich im März des kommenden Jahres geht es dann im Halbfinale gegen den VfB Unterliederbach.

Von Norman Kaden