Der Kapitän blieb an Bord

Arne Gerken (2. von rechts) freut sich mit seinen Mitspielern nach dem Sieg gegen Bad Soden. Foto: Lisa Esche

(rg). Nach einer turbulenten Saison hat sich einiges auf und neben dem Platz bei der Spielvereinigung Hochheim getan. Nachdem in den vergangenen beiden Ausgaben bereits einige...

Anzeige

HOCHHEIM AM MAIN. (rg). Nach einer turbulenten Saison hat sich einiges auf und neben dem Platz bei der Spielvereinigung Hochheim getan. Nachdem in den vergangenen beiden Ausgaben bereits einige Neuzugänge vorgestellt wurden, widmen wir uns nun den Spielern, die vergangene Saison der Spielvereinigung die Treue gehalten haben. Einer dieser „alteingesessenen“ Spieler ist Arne Gerken. Der letztjährige Kapitän und Baum von einem Mann stellt sich den Fragen von René Geilert.

Arne, wie verlief Deine bisherige Karriere im Fußball vor dem Wechsel zur Spielvereinigung Hochheim?

Mit neun Jahren habe ich das Fußballspielen bei der DJK Hochheim begonnen. In der C-Jugend bin ich dann zur Spielvereinigung Hochheim gewechselt, wo ich bis zum letzten Jugendjahr durchgängig gespielt habe. In der A-Jugend spielte ich beim FC Eddersheim.

Wie kam es zum Wechsel zur Spielvereinigung?

Anzeige

Nach meinem letzten Jugendjahr in Eddersheim stand für mich fest, dass ich wieder zu Hochheim zurückkehren würde. Für Hochheim zu spielen war für mich schon immer Herzensangelegenheit und zudem hat mir die damalige Mannschaft in Hochheim sehr gut gefallen. Und mittlerweile bestreite ich schon mein fünftes Jahr bei den Aktiven und habe in der Zeit einiges an Höhen und Tiefen erlebt.

Warum bist Du in der vergangenen Saison bei der Spielvereinigung geblieben?

Nachdem es vereinsinterne Schwierigkeiten im Vorstand gab, sind bis auf ganz wenige Ausnahmen alle Spieler der 1. Mannschaft abgewandert. Ehrlicherweise war ich selbst auch skeptisch und war lange unentschlossen, wie es sportlich weitergehen würde. Glücklicherweise haben mich einige Freunde aus der Mannschaft, insbesondere auch aus der 2., und die Trainer Patrick und Albert von einem Neuanfang und einer tollen Gemeinschaft überzeugen können.

Dein Lebensmotto?

Ich habe kein ausdrückliches Lebensmotto.

Anzeige

Dein Lieblingsverein?

Ganz klar der FC Liverpool.

Welche Position spielst Du am liebsten?

Innenverteidiger, rechter Verteidiger oder Rechtsaußen.

Deine größte Stärke auf dem Spielfeld?

Meine größten Stärken sind meine Geschwindigkeit und mein Antritt.

Welche Ziele hast Du mit der Spielvereinigung?

Mein Ziel ist es, dass wir uns mit der Spielvereinigung Hochheim im Main-Taunus-Kreis wieder einen Namen machen. Hochheim war gefühlt immer eine etablierte Größe in der KOL und für uns gilt es jetzt, Hochheim wieder dahin zurückzuführen. Die letzten fünf bis sechs Jahre waren sehr turbulent und diese gilt es vergessen zu machen.

Welcher Moment vor dem Spiel ist für Dich der wichtigste?

Gerade in wichtigen und hitzigen Duellen kann der Mannschaftskreis kurz vor dem Anstoß nochmal die letzten Prozent aus mir herauskitzeln.

Wir danken für das Interview und wünschen Arne alles Gute und vor allem Gesundheit für die neue Saison.