Der Saison den Stecker gezogen

So muss es sich anfühlen, wenn man nach einer ohrenbetäubenden Detonation nichts mehr hören kann. Die Welt wird leise, wie in Watte gehüllt und sie steht für einen Moment...

Anzeige

HOCHHEIM. So muss es sich anfühlen, wenn man nach einer ohrenbetäubenden Detonation nichts mehr hören kann. Die Welt wird leise, wie in Watte gehüllt und sie steht für einen Moment still.

Eigentlich war die Saison noch in vollem Gange, als sie mit einem Paukenschlag endete. Einige Teams hatten nur noch ein oder zwei ausstehende Spiele, andere hofften noch auf einen Relegationsplatz für einen möglichen Aufstieg. Jugendteams freuten sich darauf, eine Bezirksmeisterschaft oder ihr letztes Jahr in der Jugend zu feiern. Alle wurden ausgebremst und irgendwie war einfach Schluss. Normalerweise ist der letzte Heimspieltag immer etwas besonderes, alle kommen in die Halle. Coaches, Spielerinnen und Spieler werden verabschiedet und in der Woche vor den Osterferien werden die Jugendspieler in ihre neuen Teams in den neuen Altersklassen „übergeben“. Aber die TG Hochheim Hawks lassen sich davon nicht unterkriegen. Eine eigene Instagram-Seite wurde ins Leben gerufen, Challenges und Übungen gepostet und eine 30-minütige Hawkskette entstand. Coaches bieten Online-Mannschaftstraining an, Teams treffen sich zum virtuellen Gemeinschaftsfrühstück. Jeder wächst ein bisschen aus sich und über sich hinaus. Und deshalb braucht es noch einen Saisonabschluss, Corona zum Trotz.

Aus Vorstandssicht war es eine gute Saison. In den Altersklassen U8 bis Ü55 kamen insgesamt 21 Mannschaften zustande, davon nahmen 15 Wettkampfmannschaften am regulären Spielbetrieb teil, 4 Senioren- und 11 Jugendteams.

Das erste Mal ging eine weibliche U10 für die Hawks in einer rein weiblichen Bezirksliga an den Start. Die Spielerinnen des Jahrgangs 2003 + 2004 gingen nach fünf Jahren Oberligazeit in die Qualifikation für die U18 Oberliga und mussten sich nach großem Kampf und mit zwei Verletzten geschlagen gegeben. Trotz allem gab es ein Happy End: nach dem Rückzug einer gesetzten Mannschaft starteten die Hawks erneut in der höchsten hessischen Liga. Mit der männlichen U12 mixed Landesliga, der männlichen U14 Landesliga, der weiblichen U16 Landesliga, der Damen 1 Landesliga und der weiblichen u14 Oberliga gingen fünf weitere Teams überbezirklich auf Körbejagd.

Anzeige

Im Seniorenbereich übernahm Hawks-Urgestein Tim Braun den Herrenbereich und begann erfolgreich mit dem Umbau. Coach Uwe Seiffert stellte sich mutig dem Generationswechsel im Damen 1 Team und startete das Projekt ‚Jugend forscht‘, das jüngste Durchschnittsalter lag bei 17 Jahren. Zusätzlich zu der bereits bestehenden Hobbydamen- Mannschaft entstand mittwochs ein Hobbyherren- Team und in Kooperation mit dem BC Darmstadt erhielten die TG Hochheim Hawks den Zuschlag als Ausrichter für die Deutsche Meisterschaft Ü55 Herren 2020.

Von Britta Rehders