Niederlage in verrücktem Spiel

Leider verlor die WU18 ihr erstes Heimspiel mit Helen, Ilayda, Evelyn, Zuna, Isabell, Joana (vorn, von links) und Lisa-Maria, Theresa, Johanna, Anna, Miriam, Letitia und Coach Henrik (hinten, von links). Foto: Anne Neunhoeffer

Trotz der frühen Uhrzeit am Samstagmorgen konnte der Coach beim ersten Heimspiel der WU18 auf eine volle Bank mit zwölf Spielerinnen zurückgreifen. Auch aus Langen reisten...

Anzeige

HOCHHEIM. Trotz der frühen Uhrzeit am Samstagmorgen konnte der Coach beim ersten Heimspiel der WU18 auf eine volle Bank mit zwölf Spielerinnen zurückgreifen. Auch aus Langen reisten elf Mädchen an, von denen die meisten auch in der Oberliga-Mannschaft antreten.

Die Hochheimerinnen zeigten von Beginn an, dass sie dem Gegner Paroli bieten wollten. Mit harter Defense-Arbeit und viel Kreativität in der Offense demonstrierten sie dem Gegner, dass auch sie auf Oberliga-Niveau spielen können. Nach zehn Minuten führten sie verdient mit 24:18. Auch im zweiten Viertel waren die Hawks die bessere Mannschaft. Leider konnte das Team einige gute Chancen nicht verwerten, aber mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

In dieser hieß es dann runterkommen, nicht überdrehen und konzentriert weiterspielen. Die Langener stellten nach der Pause auf die für die Hawks noch ungewohnte Zonen-Verteidigung um (diese ist erst ab der U18 erlaubt), aber dies beeindruckte die Hochheimerinnen wenig. Sie zeigten weiter sehr guten Basketball und konnten verdient den Vorsprung zur Viertelpause auf 57:46 ausbauen.

Spiel nimmt unglückliche Wendung nach Verletzung von Hawks-Spielerin

Anzeige

Das letzte Viertel begann mit einem Schreck. Johanna stürzte und lag mit starken Schmerzen am Boden. Die Hawks kümmerten sich um ihre Spielerin, während Langen die Pause für eine Teambesprechung nutzte. Ab dann war der Wurm im Spiel drin. Die Konzentration war weg, das Spiel zweitrangig. Nichts lief mehr zusammen, selbst 100-prozentige Würfe gingen nicht mehr in den Korb. Bei den Gegnerinnen zeigte sich das Gegenteil – sie trafen einfach alles und das Blatt wendete sich. So verloren die Hawks das Spiel sehr unglücklich im letzten Viertel noch mit 57:64.

Trotz der unglücklichen Niederlage haben die Hochheimerinnen 30 Minuten lang tollen Basketball gezeigt und an diese Leistung will das Team in der kommenden Woche gegen Weiterstadt anschließen. Und das Wichtigste: Gute Besserung für Johanna und hoffentlich kannst Du schnell wieder spielen.

Es spielten: Lisa-Maria Schmitt (9), Theresa Faust (6), Johanna Schmitt (2), Anna Kuhn (10), Miriam Neunhoeffer (10), Letizia Garufo (4), Helen Klein (6), Ilayda Selvan (4), Evelyn Michel, Zuna Mallmann (2), Isabell Althaus (4), Joana Klein.

Von Henrik Neunhoeffer